Rund um den Bouleplatz

Informationen zum Boulespiel

Wer kann Pétanque – Boule spielen ?

Pètanque ist ein sehr kommunikativer Sport. Im Prinzip kann wirklich jeder , der in der Lage ist die Spielkugeln aufzuheben und wieder zu werfen diesen Sport betreiben. Eine eigentliche Altersbegrenzung gibt es dabei nicht. Lediglich bei offiziellen Turnieren wird zwischen Senioren und Junioren unterschieden. Das ist aber ein anderes Kapitel. Zunehmend finden auch Frauen gefallen an dem Sport. Die Vorzüge des Sportes, sich ungezwungen in der Natur zu bewegen und dabei entspannt seinem Hobby nach zu gehen überzeugen stets mehr Bürger , auch in Deutschland !

Was benötige ich zum Spiel ?

Pétanque, oder wie wir auch sagen „Boule“ ist eine der wenigen Sportarten, zu der wirklich nur wenige Dinge benötigt werden, die man sogar ohne weiteres ständig mit sich führen kann. Die grundsätzlichste Vorraussetzung sind die Kugeln. Hierbei handelt es sich um einen Satz, bestehend aus 3 Stahlkugeln, deren Gewicht zwischen 650 und 800 Gramm varieren kann. Man unterscheidet Freizeit- und Wettkampfkugeln. Wettkampfkugeln müssen nach dem Regelwerk den Namen des Herstellers, das Gewicht und eine Seriennummer aufweisen, die in die Kugel eingraviert sind. Ihr Durchmesser ist variabel zwischen 70,5 und 80,0 mm. Zur weiteren Unterscheidung und auch zweckgebunden nach der Verwendung (legen oder schiessen) tragen manche Kugeln auch Riffelungen. Neben diesen Stahlkugeln benötigen die Spieler auch eine Zielkugel. Diese Kugel aus Holz oder Kunststoff mit einem Durchmesser von 30 mm nennt man Schweinchen. Im Gegensatz zu früher sind diese „Säue“ heute auch farbig und manchmal sogar mit Werbeaufdrucken versehen. Bei weniger freundlichem Wetter (echte Boulespieler hält halt gar nichts ab) sind oft alte Lappen ganz nützlich, mit denen man die Kugeln zwischen den Würfen von Anhaftungen reinigen kann. Das wichtigste Instrument ist ein Messgerät mit dem die Abstände zur Zielkugel gemessen werden können um die dichtesten Kugeln ermitteln zu können. Vergessliche Menschen und die die auf „Nummer Sicher“ gehen wollen führen immer ein Zählwerk mit sich. Zu guter Letzt und optional kann Rückengeschädigten ein Kugelheber recht nützlich sein.

Wo wird gespielt ?

Unsere Kugeln können wir überall hin mitführen. Egal ob auf dem Gepäckträger des Fahrrades, im Kofferraum des Auto’s oder als Handgepäck im Flugzeug. Hier kommen wir nun wohl zu dem wesentlichsten Vorteil dieses faszinierenden Sportes. Wenn wir plötzlich Lust empfimden eine Partie zu spielen, packen wir unsere Kugeln aus und spielen auf dem Parkplatz, auf einem Hof, auf dem Waldweg, auf dem Campingplatz, am Strand oder an jedem anderen Platz, der es zuläßt, dass wir unsere Kugeln werfen können. Die Franzosen machen da sogar vor Asphalt nicht halt, obwohl man eingestehen muß, dass dann das Spiel schon außerordentliche Fähigkeiten erfordert.

Hier eine Kurzfassung der Regeln und des Spielverlaufs

Es spielen grundsätzlich zwei Mannschaften gegeneinander- als Tête à Tête (mit je einem/r Spieler/in)- als Doublette (mit je zwei Spielern/innen- als Triplette (mit je drei Spielern/innen)Beim tête à tête und beim Doublette spielt jede/r Spielerin / Spieler mit drei Kugeln, beim Triplette mit nur zwei Kugeln. Vor Beginn des ersten Spieles wird gelost, welche Mannschaft das „Schweinchen“ werfen darf. Ein/e Spieler / in dieser Mannschaft (A) markiert einen Kreis (Durchmesser 35 – 50 cm) auf dem Boden, von dem aus das „Schweinchen“ 6 bis 10 m weit geworfen wird. Danach wirft er / sie eine Kugel möglichst nahe das „Schweinchen“. Die Spieler / Spielerinnen der Mannschaft B werfen nun solange, bis sie eine Kugel näher an das „Schweinchen“ gebracht haben.

Dafür gibt es zwei verschiedene Techniken:

– die Kugel besser als A zu legen oder

– die Kugel von A weg zu schiessen.

Ist es der Mannschaft B gelungen, den Punkt zu machen, ist die Mannschaft A wieder an der Reihe, bis sie den Punkt gewinnt oder keine Kugeln mehr zur Verfügung hat. Am Ende einer „Aufnahme“ (wenn alle sechs Kugeln ausgespielt sind) wird gewertet. Die Mannschaft, deren Kugel am nächsten zur Zielkugel liegt, erhält so viele Punkte, wie die Zahl der Kugeln, die besser als die beste Kugel der gegnerischen Mannschaft. Die Mannschaft, die eine Aufnahme gewinnt, wirft die Zielkugel aus einem neuen Kreis. Sieger ist die Mannschaft, der es gelingt zuerst 13 Punkte zu erreichen

Schreibe einen Kommentar